Einen Youtube-Kanal erstellen.

Jeder kennt sie, die YouTuber. Sie sind berühmt und beliebt. Am liebsten will man genau so sein wie sie. Aber eigentlich geht das ganz einfach. Dies ist eine kleine Erklärung wie man einen YouTube-Kanal erstellen kann.

youtuber

Als erstes muss man ein Google-Konto erstellen. Das geht ganz einfach, indem man, wenn man bei Google ist, auf anmelden klickt. Nun wird man nach der E-Mail-Adresse und dem Passwort gefragt. Unten steht ganz klein „Konto erstellen“. Dort muss man drauf klicken, dann muss man verschiedene Daten angeben, zum Beispiel Vorname, Nachname (man kann das alles auch faken!), E-Mail Adresse (ist die Adresse schon vorhanden kann man sie nicht eingeben) und noch andere Daten. Man kann alles faken, das heißt dass man auch falsche Daten eingeben kann. Wenn man das alles gemacht hat, kann man auf YouTube einen Kanal erstellen. Auf der YouTube-Seite müsste dann „Kanal erstellen“ stehen. Dort muss man dann Vornamen, Nachnamen und E-Mail Adresse eingeben. Den Nachnamen muss man nicht eingeben. Der Kanal wird dann einfach so heißen wie der Vorname. Nun beginnt der Spaß. Wenn man auf der YouTube Startseite ist, kann man auf „hochladen“ klicken. Nun kommt man auf eine Seite, wo man ein Video auf YouTube stellen kann. Dort muss man dann aus seinem Arbeitsplatz, Desktop oder vom einem USB-Stick, Videos auf die Seite ziehen. Danach nur noch den Namen des Videos eingeben und die Beschreibung ausfüllen. In die Beschreibung müssen verschiedene Daten, wie zum Beispiel nützliche Links oder die Links von Seiten, die man im Video angesprochen hat. Hat man im Video einen anderen Youtuber angesprochen oder von irgendeiner Website geredet, ist man dazu verpflichtet die Links von den verschiedenen Seiten in die Beschreibung zu schreiben.

Es gibt die verschiedensten Arten von Youtubern. Es gibt „Let´s Player“, die nehmen ein bestimmtes Video oder Computerspiel auf und reden dazu und erklären was sie machen. Es gibt verschiedene Aufnahmeprogramme für den Computer mit denen man das aufnehmen kann, was man gerade am Computer macht. Die meisten von den Aufnahmeprogrammen kosten Geld. Bei manchen muss man allerdings nichts bezahlen. Das beste Aufnahmeprogramm was ich kenne, heisst: Loilo Game Recorder. Das Aufnahmeprogramm ist kostenlos, aber das Schnittprogramm womit man die Videos schneiden kann, ist nur für eine gewisse Zeit kostenlos.

Es gibt auch Youtuber, die keine „let´s plays“ machen. Sie machen die verschiedensten Sachen. Zum Beispiel Beauty, Filmkritiken und Comedy. Es gibt viele Youtuber die Comedy Videos machen, jeder von ihnen hat eine andere Comedy-Richtung.

Es gibt auch Youtuber, die etwas ganz anderes machen. Aber alle haben das gleiche Ziel, die meisten Abonnenten zu haben.

Man kann andere Kanäle abonnieren, das heißt man folgt dem Kanal. Man sieht sofort wenn man auf YouTube ist, ob der abonnierte Kanal ein neues Video hochgeladen hat. Die Abonnenten werden gezählt und wenn man einen Kanal neu entdeckt sieht man wie viele Abonnenten der Kanal hat.

Man kann auch Playlists erstellen. Das heißt man kann wenn einem ein Video gefällt, es zu einer Playlist hinzufügen. Videos, die in einer Playlist sind, muss man nicht erst bei YouTube suchen, sondern man kann einfach auf die Playlist gehen und kann sich das Video ansehen.

Ich hoffe, dass diese Erklärung euch geholfen hat und ihr jetzt wisst wie man ein großer Youtuber werden kann. Probier’s doch einfach mal aus!!!

Autor: Elias Kramp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s