Capriolen

Federboas, Glitzern und Schillern wohin man schaut, aber auch die großen und kleinen Varietés, in welchem die Tiller Girls ihre Beine in die Luft warfen, als wollten sie mit dem Mond Fußball spielen. Das alles gehört in die Goldenen Zwanziger. Die Muko war selbst zu dieser Zeit noch ein Varieté in welchem atemberaubende Shows stattfanden.

Die neue Inszenierung von Patrick Rohbeck, welcher nicht nur Regisseur sondern auch Sänger an der Muko ist, soll an die Zeit der zwanziger erinnern, und wie ich finde, diese auch wieder aufleben lassen.

So kommt es auch das viele Elementen des Bühnenbilds, welches von Frank Schmutzler entworfen wurde, sich in der Musikalischen Komödie wiederfinden lassen, oder ein Mal in der Muko ihren Platz hatten.

In dem Stück geht es um: den Wunsch und den Weg zum großen Erfolg, um vier Freunde, angestellte im Grand Hotel Berlin, welche es von einem kleinem Probenkeller auf die große Varietébühne schaffen und zusammen mit großen Bekanntheiten wie den Comedian Harmonists oder den Tiller-Girls ein sensationelles Varieté aufführen.

Mit Capriolen hat die Musikalische Komödie mit sensationellen Show-, Gesangs- und Tanzeinlagen, welche von Corina Dehne choreografiert wurden, wieder einen kulturelles Erlebnis geschaffen.

Also, wenn ihr wissen wollt, was Capriolen überhaupt sind, ab in die Muko!

Premiere: 11. 06. 2016

Weitere Vorstellungen: 12./ 18./ 19./ 21./ 24. 06. 2016, 01./ 02. 07. 2016

Jule Lindner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s